Alle Beiträge von db7171

Nach über 37 Jahren Taucherfahrung, aktiver PADI DM und immer noch neugierig auf die Geheimnisse unseres Planeten teile ich meine Erlebnisse und Erfahrungen gerne hier bei WP, meiner Homepage ein-tauchen.com Neben dem Tauchen und Reisen berichte ich hier auch von dem Einen oder Anderen Hobby welchem ich gelegentlich nachgehe. Fotografieren nimmt hierbei einen wesentlichen Platz ein. Seit Sommer 2016 bin ich wieder zum Motorrad fahren gekommen. Wie, dass kann der interessierte Leser auf meiner Seite ein-tauchen.com nachlesen. Seit Sommer 2017 ist ein kleines Dackelmädchen bei uns eingezogen. Die Erlebnisse und Reisen von Lucy könnt Ihr auch hier nachlesen.

Alte Liebe… 

Alte Liebe… Eine alte Liebe vergeht nie…

so oder ähnlich empfinde ich die Tatsache das nach 23 Jahren wieder ein Motorrad in unserer Garage steht.

Allerdings…

unterschwellig hatte uns in den letzten 23 Jahren das Motorad fahren nie so ganz losgelassen.

Durch den Job und den Hausbau mussten wir damals die Prioritäten neu setzen und so kam es das unsere damalige Maschine, eine „Honda Pacifik Coast“ einen neuen Besitzer fand.

Ok, jetzt hier in Cala Rajada gibt es einen netten Harley Verleih dessen Besitzer uns auch noch aus der Heimat bekannt ist… quasi als Nachbar in unserer Straße.
„Chopper4rent“ nennt sich dieser Verleih und der Besitzer ist vor ca. 10 Jahren aus Leverkusen hier nach Cala Rajada ausgewandert. Natürlich mit seinem kompletten Equipment.
Mit viel Enthusiasmuss, Durchhaltevermögen und vor allem fachliche Kompetenz hat Harry sein Geschäft hier etabliert.
Harry’s „Chopper4rent“ ist mittlerweile ein Begriff hier auf Mallorca.
Da wir schon lange den Wunsch hegten mal wieder Motorrad zu fahren und auch mal eine der legendären Harley’s bewegen wollten, bot es sich an die Harley vorab zu buchen.

Zufällig war meine Frau Iris mit Ihrer Freundin ein paar Wochen vorher schon mal hier auf Mallorca und hat die Zeit genutzt um für uns schon mal eine „Fat Boy“ zu ordern.

Dienstag war es dann soweit.
Super Wetter, 25 Grad und ein leichtes Lüftchen versprachen eine super Tour.
Da stand das gute Stück und ich bekam feuchte Hände 😎


Eine Fat Boy aus den 90ern. Topp gepflegt und bereit mit uns den Highway auf Mallorca abzufahren.

Wobei, wie sich zeigen sollte die kleinen Sträßchen die schöneren „Highway’s“ sind.


Einsam, gut ausgebaut und sehr wenig Verkehr…

das sind die Straßen zum Cruisen :o)
 
Schnell mal ein „Tabak Stengelchen“ durchgezogen und weiter ging es :o)


Harry und Doreen haben sich wirklich Mühe gegeben uns einen relaxten Tag zu verschaffen. Eine ausgeklügelte Tour mit allen Schwierigkeitsgraden um die Harley so richtig kennen zu lernen.

Nicht zu anspruchsvoll aber auch ausreichend fordernd um ein Gefühl für das Harley fahren zu bekommen…

wobei jeder Kilometer ein Genuss waren.

Diese Tour gibt die Möglichkeit durch Strecken Variationen zwischen 180 und 230 Kilometer zu fahren.



Lange Streckenabschnitte durch Waldgebiete…

um dann den Blick auf großartige Bergpanoramen frei zu geben.


Irgendwann möchte man auch mal Anhalten, etwas Trinken und Essen und die letzten Kilometer auf der Harley Revue passieren lassen.

Dabei den Blick über das Meer schweifen lassen und einfach nur genießen.

Auch da haben Harry und Doreen einen sehr heißen Tipp :o)

Das Pura Vida.


Ehrlich gesagt…

da wäre ich ohne den Tipp von Harry und Doreen nicht drauf gekommen mal in diese Sackgasse zu fahren.

Das zeigte uns daher auch, dass es noch viel zu entdecken gibt auf Mallorca.

Wer möchte kann sich hier ausgiebig verwöhnen lassen und relaxen.

Der Besitzer, Kalle, ist selbst leidenschaftlicher Harley und Indian Fan und lebt schon viele Jahre hier auf Mallorca.

Schnell sind zwei Stunden Pause vergangen und die Fat Boy ruft :o)

Weiter geht’s über kleine und größere Straßen in Richtung Cala Ratjada und schon bald stehen wir wieder vor

Harry’s Chopper Laden.

Reisebericht Coral Garden im Februar 2015

4 Freunde… 4 Tauchpartner und 4 Mal der gleiche Wunsch… Endlich mal wieder im warmen, klaren und Türkis farbenem Wasser abzutauchen :o)

10 Tage sollten es werden und pro Kopf ein Budget von 1000,- € nicht überschreiten.
Nachdem wir einige Zeit gesucht hatten aber immer noch  unschlüssig waren, fragten wir uns „Warum nicht wieder Coral
Garden?“.

Coral Garden das war eine blaue Bucht, dass war warmes Wasser und das war easy Dive vom feinsten.

Ok, über den Veranstalter Orca gebucht ging es dann auch am 2. Februar 2015 mit dem Condor Flieger nach Hurghada.

In Hurghada angekommen ging es zum Gepäckband und von dort zur Einreise zwecks Visa abholen.
Tja, und da kam dann die erste Überraschung. Alle strömten zum Counter um
schnell ein Visum für 25,- zu kaufen…

Wir wurden von einem freundlichen Orca Mitarbeiter empfangen und bekamen unser Visum direkt in den Reisepass eingeklebt. Während sich einige hundert Leute auf ein paar Counter verteilten konnten wir ganz relaxt Einreisen und zu unserem Bus gehen.
Der Bus war nur für uns 4 Reisende reserviert und sollte uns direkt zum Hotel Coral Garden bringen.
Direkt heißt in Ägypten allerdings erst mal abwarten. Der Fahrer holte noch
einen Freund auf der anderen Seite von Hurghada ab bevor Er uns zum Coral
Garden brachte. Das waren 20 Minuten Umweg. Mit 60 bis 70 km/h tuckerten wir dann endlich Richtung Hotel. In Safaga wurde der Freund abgesetzt und dann waren wir auch schon bald im Coral Garden. Übrigens der Rückweg vom Hotel zum Flughafen hat unser Fahrer in 60 Minuten geschafft :o)

Bei unserer Ankunft am Coral Garden war die Sonne noch nicht ganz hinter den Bergen verschwunden und so konnten wir den neuen Eingangsbereich bewundern. Das wertet das Hotel gleich auf.
Die nächste Überraschung… Die Bungalows waren alle frisch renoviert.
Das Bett hatte eine sehr angenehme Matratze und auch sonst gab es nichts am
Zimmer zu Meckern.
Also Gepäck erst mal im Bungalow angestellt und dann erst mal zum
Abendessen.  Wie schon im Vorjahr war das Hotel nur minimal belegt. Ich glaube wir waren 12 Gäste bei unserer Ankunft.
Nach und nach reisten die Gäste ab und wir waren nach 5 Tagen nur noch zu fünft bei den Mahlzeiten.
Das Frühstück und das Abendessen wird in Buffet Form angeboten. Wobei
man bedenken sollte, dass hier nicht so mit den Lebensmitteln rumgeasst wird
wie in den großen Hotels. Tatsache ist man wird satt und die Speisen sind
lecker.
Mittags kann man an der Beach Bar verschiedenste Snacks bestellen. Auch hier lecker und nicht teuer.
Das gesamte Hotel Personal angefangen beim Gärtner über den Zimmerservice die Strand Bar und die Mitarbeiter im Restaurant waren sehr freundlich und zuvorkommend.

Auch wenn das Coral Garden nur zwei (Ägyptische) Sterne hat, ich habe mich sehr wohl gefühlt :o)

Der Orca Dive Club Coral Garden ist einen absolut zu empfehlende Tauchbasis. Selten habe ich eine Basis erlebt die so klasse funktioniert hat. Topp Equipment, freundliche und hilfsbereite Guides… für mich hat einfach alles gestimmt. Ich hoffe meine Fotos können etwas davon rüber bringen.

Die folgenden Fotos wurden alle ausschließlich mit der GoPro Hero 4 Black gemacht.

Unterwasser habe ich die Nahlinse „PolarPro2“ mit einschwenkbarem Rotfilter genutzt.